Sachausschuss Ökumene

Die „Ökumene“ – häufig in aller Munde und gleichzeitig bleibende Herausforderung an alle Christen.

Was genau ist damit gemeint?

Das Wort „Ökumene“ kommt aus dem Griechischen und meint ursprünglich „die bewohnte Erde“. Als sich das Christentum in den ersten Jahrhunderten und darüber hinaus immer mehr ausbreitete, bekam „Ökumene“ die Bedeutung „zur Kirche als ganzer gehörig“ bzw. “allgemeine kirchliche Gültigkeit besitzend“.

Heute wird der Begriff in erster Linie durch die Entwicklung und das Selbstverständnis der Ökumenischen Bewegung bestimmt. Ihr geht es vor allem um drei Dinge:

  • die weltweite Einheit der Christen
  • den universalen Dienst der Christen an der Welt und
  • das Bemühen der Christenheit um die Einheit der Menschheit.

Quelle: Deutsche Bischofskonferenz

Ökumenischer Arbeitskreis in Rheinbach

Logo ÖkumeneDer Ökumenische Arbeitskreis (ÖAK) ist ein offenes Koordinierungsgremium.

Pfarrgemeinderat (PGR) und Presbyterium entsenden Mitglieder in den ÖAK. Diese arbeiten mit weiteren Mitgliedern der Gemeinden im ÖAK – ggf. auch zeitweise – zusammen. Jede Christin und jeder Christ sind willkommen.

Basis sind die Leitlinien der „Charta Oekumenica“.

Der ÖAK stimmt seine Arbeit mit der ökumenischen Dienstbesprechung ab.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Pragmatisches Zusammenarbeiten auf der Gemeindeebene, durchaus auch mit weiteren christlichen Gemeinden in Rheinbach.
  • Koordinieren und Durchführen von Gottesdiensten verschiedenster Art und von Projekten gemäß der Partnerschaftsvereinbarung.
  • Fördern des ökumenischen Gesprächs und des innerreligiösen Dialogs durch regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen (z.B. Vortragsabende, Bibelwochen, Familienkreise, Seniorennachmittage, Nacht der Kirchen)

Das Ziel ist es, der Ökumene in Rheinbach Bestand zu geben - auf einer Grundlage, die bindet, nicht zwingt.

Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung

Loading...

Kontakt:
Rainer Perschel perschel.rainer [at] gmail.com