Sachausschuss MISSION-ENTWICKLUNG-FRIEDEN (MEF)

Schwerpunkt unserer Arbeit

Partnerschaft der Pfarreien
St. Martin Rheinbach und Unbeflecktes Herz Mariens Kiruhura, Ruanda

Partnerschaftssymbol im Pfarrzentrum resize

Die Partnerschaft wird gepflegt durch regelmäßige Korrespondenz und Austausch sowie durch gegenseitige Besuche in unregelmäßigen zeitlichen Abständen.

Unsere Ziele:

  • Gegenseitiges Kennenlernen und dadurch besseres Verständnis für unsere verschiedenartigen Lebensumstände und kulturellen Hintergründe.
  • Pflege der geistlichen Verbundenheit als Christen in gegenseitigem Fürbittgebet.
  • Finanzielle Unterstützung von Projekten unserer Partnerpfarrei als Hilfe zur dauerhaften Verbesserung der dortigen Lebensumstände.

Komitee resizeÜber die Wahl der Projekte, für die unsere Hilfe beantragt wird, entscheidet in Kiruhura der Pfarrer und ein Partnerschaftskomitee. Dort werden durch Kontaktpersonen die Bedürfnisse aus dem gesamten Gebiet der Pfarrei zusammengetragen und beraten.

Unsere Hauptansprechpartner sind der Pfarrer und der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, das ist seit April 2013 Albert Ruhakana. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens unserer Partnerschaft in 2017 besuchten uns vom 14.–27. Juni aus unserer Partnergemeinde der Pfarrer Abbé David Rekivuge und Albert Ruhakana. Einen Bericht und eine Bildergalerie über den Besuch finden Sie hier! Zu dem Jubiläum wurde auch eine Chronik mit der Geschichte der Partnerschaft und weiteren Erläuterungen herausgegeben. Diese und weitere Infos zur Partnerschaft finden Sie hier!

Regelmäßige Aktionen im Jahreslauf:

Partnerschaftssonntag

Jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni wird die Messe in beiden Gemeinden als Partnerschaftssonntag gestaltet und soll so die Verbundenheit im Glauben unterstreichen

Kirmesaktion der KJG

Seit vielen Jahren verkaufen Jugendliche unserer Pfarrei bei der Herbstkirmes Lose, um mit dem Erlös Projekte in Südamerika zu unterstützen. Viele Jahre lang kamen die Spenden einem Krankenhaus in Cunha, Brasilien, welches die ärmste Bevölkerungsschicht versorgt, zugute, in den letzten Jahren dem Projekt „Schule fürs Leben“ in Kolumbien.

Die Aktion wurde lange von den Messdienern durchgeführt, seit einigen Jahren von der KJG. Der Sachausschuss MEF hat alljährlich die Erlöse der Messdiener aufgestockt und tut das auch weiterhin bei der KJG. Damit unterstützt er die vorbildliche Arbeit der Jugendlichen.

 

„Letzter Euro für Kiruhura“

Ebenfalls traditionell wird in der Jahresabschlussmesse in Rheinbach am 31.12. die Kollekte „Letzter Euro für Kiruhura“ durchgeführt.

Neben obigen "regelmäßigen Projekten" hat der Sachausschuss auch unterstützt:

  • Krankenhaus von Frau Dr. Düll, einige Kilometer entfernt von Kiruhura;
  • Abbé Tatien, ehemaliger langjähriger Pfarrer von Kiruhura;
  • foundation human nature, Krankenstation für Indianer, Ecuador;
  • und im Lauf der Zeit viele andere Projekte

 

Ausschussmitglieder:

Gertrud Eichel, Maria Kabira (Vorsitzende), Ulrich Maaß, Doris Muschiol, Franz-Josef Muschiol.

 

Unser Spendenkonto: 

Kath. Kirchengemeinde St. Martin

IBAN: DE 29 3706 9627 0011 3740 50

BIC: GENODED1RBC

Eine Spendenbescheinigung kann das Pastoralbüro auf Anfrage ausstellen.

Zur Durchführung einiger Projekte erhalten wir Unterstützung vom Verein Partnerschaft Rheinland-Pfalz, Ruanda. Über diesen Verein erreichen auch unsere Spendengelder ohne Abzüge ihren Bestimmungsort in Ruanda. Vom Koordinationsbüro in Kigali aus wird das Geld an die von uns bestimmten Empfänger weitergeleitet.

Dank der großen Spendenfreudigkeit unserer Gemeinde konnten bisher über 100.000 Euro vergeben werden. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin! Wenn Sie ein bestimmtes Projekt unterstützen wollen, dann geben Sie es bitte an.