Fronleichnams­prozessionen

Fronleichnam mit Blumenteppichen – eine schöne Tradition lebt wieder auf

Blumenteppich Thema Nr.13 5Alles begann mit einer kleiner Initiativgruppe. Einigen von uns war die Idee in den Sinn gekommen, die ein wenig in Vergessenheit geratene Tradition der Gestaltung von Blumenteppichen wiederaufzugreifen. Die Idee fand allgemeine Zustimmung und wurde umgesetzt, so dass sich jetzt schon drei Jahren wieder ein schöner Brauch etabliert hat:

In den Tagen vor Fronleichnam fertigen wir Entwürfe von Schablonen für die Bildmotive und treffen eine Auswahl der zu verwendenden Materialien, Blumen und Blätter.

Wir sammeln viele, viele Blumen in eigenen Gärten und in freier Wildbahn; einige Rosen kaufen wir hinzu. Nicht zuletzt dank der großzügigen Blumenspenden haben wir genügend Material für drei Teppiche. Am Mittwochnachmittag vor Fronleichnam bietet sich im Pfarrzentrum ein buntes Bild: Im Altentreff schneiden und zupfen viele fleißige Hände die gesammelten Blumen, Blüten und Blätter, während andere Motiv und Gestaltung des Kommunionbildes diskutieren und festlegen. Dabei haben sich manche Mischtechniken entwickelt und bewährt: Der Kaffeesatz bildet eine gute Basis für die Blumenteppiche. Das Kommunionbild entsteht als Mischtechnik mit Karton, Krepppapier, Moosgummi, Aquariensand und vielen bunten Rosenblättern. Neben der Monstranz wählen wir häufig noch einen Fisch als Bildmotiv und sortieren die Blüten, Erde und den Sand vor.

Am frühen Morgen des Fronleichnamstages stehen ab 6:30 Uhr die ersten Helfer am Wegkreuz in der Bachstraße, das Frau Wißkirchen das ganze Jahr über liebevoll pflegt. Auf ein Bett aus Blumenerde und Kaffeesatz legen wir eine Schablone und streuen oder stecken Blumen und Blüten hinein. Ein bunter Blütenrahmen, Gräser und Buchsbaumzweige vervollständigen das Bild. Zur gleichen Zeit schmücken vier Damen das Gitter mit Rosen und Schleifen in Gelb und in Weiß. Den Mittelpunkt bildet ein mit Blumen und Kerzen gedeckter Altartisch. Auch der Fisch-Blumenteppich vor dem großen Altar auf dem Prümer Wall, den die Schützen traditionell aufbauen und dekorieren, wird pünktlich zum Beginn der Messe fertig gestellt.

In der Zwischenzeit haben die Katechetinnen das Mottobild des Erstkommunionjahrgangs als Blumenteppich auf die Treppenstufen vor der Martinkirche akkurat gelegt, gesäumt von Blüten und Blumenranken.

Nun kann die Fronleichnamsprozession im Anschluss an die Festmesse ihren Lauf nehmen, vorbei an den allseits bewunderten Blumenteppichen. Mancher Geistliche traut sich kaum, den Blumenteppich zu betreten, doch soll er gerade den Weg des Allerheiligsten ehren. Der abschließende Einzug der Messbesucher in die Pfarrkirche führt noch einmal an dem Blumenteppich vor dem Hauptportal vorbei. Auch wenn die Blumenpracht rasch verwelkt und wieder abgeräumt werden muss, haben doch alle ihre Freude an diesem schmückenden Beitrag von Gemeindemitgliedern für diesen besonderen Tag.

Karin Ganser-Hillgruber

Am Fronleichnamstag findet in der Kernstadt eine Prozession für die gesamte Gemeinde statt.

In den Kirchorten gibt es am Sonntag vor und nach dem Fronleichnamstag ebenfalls Prozessionen. Ob und wann, in welchem Kirchenort eine Prozession stattfindet, ist der aktuellen Gottesdienstordnung zu entnehmen.